Motivierende Gesprächsführung zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von Langzeitarbeitslosen

In meiner Forschungsfrage geht es darum, zum einen zu ermitteln, welches gesundheitsschädigende und soziale Verhalten der Klienten Einfluss auf die Beschäftigungsfähigkeit nimmt. Zum anderen soll dann erfragt werden, inwieweit die Klienten in der Beratung sich über ihr Verhalten bewusst sind und ob es Ambivalenzen zur Veränderung gibt. Daraus soll generiert werden, ob die Instrumente der Motivierenden Gesprächsführung vermehrt genutzt werden können, um die Bereitschaft zur Verhaltensänderung und letztlich eine Verhaltensänderung herbeizuführen. Diese Verhaltensänderung kann dann Einfluss auf die Beschäftigungsfähigkeit nehmen und im besten Fall auf die Integration. Außerdem kann die Selbstwirksamkeit der Klienten durch die Instrumente der M.I mehr in den Vordergrund gerückt werden.

Um die oben genannten Themen zu ermitteln, möchte ich einen Fragebogen konzipieren. Zielgruppe sind hierbei alle Fallmanager der Standorte Maintal, Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern des Kommunalen Jobcenters Main-Kinzig-Kreis. Im ersten Teil des Fragebogens möchte ich kurz abfragen, welches gesundheitsschädigende und soziale Verhalten Klienten in der Beratung aufweisen. Dies dient dazu, einen Überblick zu bekommen, wo nach Meinung der Fallmanager die größten Hemmnisse im Verhalten der Klienten liegen. Danach möchte ich zum Teil der Motivierenden Gesprächsführung übergehen. Hier soll abgefragt werden, inwieweit Klienten in der Beratung die grundsätzlichen Merkmale wie Bewusstsein über Verhalten, Ambivalenz und Widerstand aufweisen. Ebenso soll befragt werden, was Motivierende Gesprächsführung nach Meinung der Fallmanager beinhalten muss, ob die Instrumente der M.I bereits bekannt sind, inwieweit sich bisher andere Instrumente als geeignet erwiesen haben. Auf Basis der Ergebnisse soll dann evaluiert werden, ob und wie Motivierende Gesprächsführung bereits eingesetzt wird, welche Instrumente sich bisher bewiesen haben und ob die Notwendigkeit besteht, Motivierende Gesprächsführung vermehrt einzusetzen und die Instrumente dieser z.B in Form eines Handouts, Leitfadens etc. zur Verfügung zu stellen.

Der Fragebogen wird sowohl offene als auch geschlossene Fragen beinhalten, sowie freie Antwortmöglichkeiten geben. Der Fragebogen soll digital konzipiert werden und so an die oben genannte Zielgruppe versendet werden.

Projekt-ID:
2018-B-08

Verantwortliche:
Jennifer Fuß

Online:
10:30-11:00 Uhr
11:30-12:00 Uhr
15:00-15:30 Uhr

Zugang:
Link

QR Code